Ergotherapie

Ergotherapie bieten wir nur in Paderborn an

Was ist Ergotherapie? 

Als anerkanntes medizinisches Heilmittel ist die Ergotherapie fester Bestandteil in der Rehabilitation gesundheitlich beeinträchtigter Menschen. Sie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Basis und kann vom Arzt verordnet werden.

Ergotherapeutisch behandelt werden Kinder und Erwachsene mit motorischen und sensorischen Funktionseinschränkungen, Verletzungen oder Erkrankungen . Unser Ziel ist es, größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag zu ermöglichen.

Unsere ergotherapeutischen Leistungen:

  • motorisch-funktionelle Ergotherapie
  • sensomotorisch-perzeptive Ergotherapie
  • neurophysiologische Ergotherapie

Die jeweilige Therapie kann als Hausbesuch durchgeführt werden.

Was wird in der Ergotherapie gemacht?

Je nach Krankheitsbild werden verschiedene Behandlungsverfahren der Ergotherapie individuell zusammengestellt, zur Verbesserung der gemeinsam formulierten Ziele.

Diese Ziele können zum Beispiel sein:

  • Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Konzentration, Gedächtnis, Handlungsplanung
  • körperlichen Bewegungsabläufen
  • Gleichgewicht, Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Ausdauer, Koordination und Kraft
  • Fein- und Graphomotorik
  • Selbsthilfe: Waschen, Anziehen, Haushalts- und Küchentraining
  • Alltagsaktivitäten: Orientierung im Straßenverkehr, Tagesstrukturierung, Einkaufen, Umgang mit Geld, Telefonieren, uvm.

Weitere Aufgaben der Ergotherapie:

  • Hilfsmittel- und Wohnraumberatung/ Büro- Arbeitsplatzberatung
  • Beratung und Anleitung der Angehörigen
  • Präventionsprogramme für Kinder und Erwachsene zur Förderung der Motorik, Wahrnehmung und Konzentration
  • Korrespondenz mit Ärzten, Therapeuten, Pflegedienst

Fachbereiche der Ergotherapie in unserer Praxis:

Neurologie/ Hirnleistungstraining: z.B. bei Zustand nach Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Zerebralparese (Bewegungs- und Haltungsstörung nach Hirnschaden), Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Lähmungserscheinungen, Polyneuropathie (Nervenschädigungen), Sensibilitätsstörungen

Orthopädie/ Rheumatologie/ Handtherapie: z.B. bei Rheuma, Arthrose, chronischen Rückenprobleme, Zustand nach künstlichem Gelenkersatz, Zustand nach Operationen, Fehlhaltungen im Alltag, Störung der Grob- oder Feinmotorik, Amputationen

Pädiatrie: Kinder mit Entwicklungsstörungen oder -verzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, körperlicher und/oder geistiger Behinderung, Aufmerksamkeits- und Lernschwierigkeiten, graphomotorische Störungen (Schwierigkeiten beim Schreiben und der Stifthaltung

Geriatrie: alternde Menschen mit Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen, Altersbedingte physiologische, psychische und geistige Funktionseinschränkungen